Körperliche Gesundheit stärken:

Grundlegendes sagt Ihnen Ihr gesunder Menschenverstand:

  • Bewegung, am besten an der frischen Luft. Zügig genug, dass Ihr Herz-Kreislaufsystem gut angeregt wird. Zügig genug, dass Sie tiefer als sonst atmen, und so Ihre Lungen gut durchlüftet werden.
  • Bewegung unter freiem Himmel, gerade auch bei nicht so einladendem Wetter, mit unbedecktem Gesicht und im Winter - wenn möglich - ohne Handschuhe, so dass Ihre Haut ein Minimum an UV-Strahlung empfangen kann. Das ist wichtig für die körpereigene Vitamin/Hormon-D-Produktion.
  • Gesunde Ernährung (grob gesagt): So viel wie möglich in Bio-Qualität einkaufen. Möglichst wenig Fleisch, Obst in Maßen (enthält viel Zucker), viel Gemüse. Möglichst Produkte der Saison verwenden. Möglichst selbst kochen. Möglichst wenig Junkfood, Fast food, Weißmehl, Alkohol, Zucker, Frittiertes, Kuhmilchprodukte.
  • Flüssigkeitszufuhr: Allermindestens 1l Flüssigkeit pro Tag trinken, besser ca. 2l (Wasser, Kräutertees).
  • Kinder bitte unbedingt auch im Dreck spielen lassen und mit anderen Kindern, das Immunsystem lernt durch Konfrontation und Auseinandersetzung. Auch uns Erwachsenen tut übermäßige Hygiene nicht unbedingt gut.

Immunsystem schützen und trainieren, z.B. mit:

  • Antibiotika-Behandlungen bei einfachen Infekten sorgfältig abwägen, eventuell auch zuerst von Ihrer Ärztin einen Abstrich machen lassen, um möglichst das passende Antibiotikum einsetzen zu können. Virale Infekte sprechen nicht! auf Antibiotika an. Bedenken Sie: Unbehandelt dauert eine Erkältung 14 Tage, mit Medikamenten zwei Wochen... (damit sind natürlich nicht Medikamente gemeint, welche die Symptome lindern).
  • Nach notwendigen Antibiotika-Gaben Darmflora stützen und wiederaufbauen. Minimum: Guten Naturjoghurt essen. Mehr tun: Fermentiertes Gemüse (Sauerkraut, Kimchi, etc.) verzehren. Noch mehr: Sich bezüglich guter! käuflicher Produkte beraten lassen. Eventuell "Darmsanierung" unter professioneller Begleitung erwägen.
  • Einfache Kneipp-Anwendung für daheim: Wechselduschen, und/oder Trockenbürsten.
  • Taulaufen: Morgens nach dem Aufwachen barfuss über den Rasen (auch bei Regen, Frost, Schnee - evtl. halt kürzer), danach wieder für 15 Minuten ab ins Bett, am Besten mit Wärmflasche, Ruhen.

Vitalstoffbedarf überprüfen:

  • Lassen Sie per Laboruntersuchung Ihren Vitamin-D3, B-Vitamine (vor allem B12-), Eisen-, Zinkspiegel prüfen. Alle diese Vitamine bzw. Mikronährstoffe spielen im Immunsystem eine wichtige Rolle, manche davon verbraucht der Körper bei Stress vermehrt, so dass die Speicher nicht so gut durch die normale Ernährung aufgefüllt werden können.
  • Bei Vitalstoffmangel: Nehmen Sie bedarfsangepasst entsprechende Produkte ein. Achtung, die im Drogeriemarkt etc. erhältlichen Produkte scheinen zwar günstiger, sind aber für die therapeutische Dosierung nicht gut geeignet und dann unterm Strich eventuell gleich teuer wie die Produkte, die Ihnen Ihre Heilpraktikerin oder Ihr Hausarzt verschreibt (und die Sie wahrscheinlich selbst zahlen müssen. Ausnahme: Vitamin-D3 wird m.W. auch von den Krankenkassen übernommen).
  • In den Wintermonaten ist vor allem ein ausreichender Vit.-D3-Spiegel wichtig für ein gut funktionierendes Immunsystem, insbesondere wenn es um Atemwegsinfekte bzw. deren Erreger geht.

Für Ihre seelischen Bedürfnisse Sorge tragen:

 

Denn seelische Schieflagen bzw. Stress wirken sich auch körperlich aus und führen zu einem schlechter arbeitenden Immunsystem!